Fliegende Ameisen

Fliegende Ameisen

12. Juli 2022 0 Von Dr. Franz Maus

Liebe Bürgerpostleser, 

am Sonntag, den 3. Juli ging ich durch unseren Gemüsegarten. Dort habe ich schon länger einen Stein gelagert. Ich habe bisher nichts Besonderes um ihn herum bemerkt. Aber so um halb eins, da ging wirklich die Post ab. Fliegende Ameisen machten sich auf den Weg in die Atmosphäre, es war eine enormes Gewusele. Nun was hat es damit auf sich? Ganz einfach und doch beeindruckend, das sind die geschlechtsreifen Männchen und Weibchen, welche bereits von Geburt an auserkoren wurden, neue Ameisenstaaten zu gründen. Hoppla, was sagt man dazu?

Diese Tiere werden im Bau herrschaftlich versorgt und wachsen so zu einer stattlichen Größe heran. Nur diese speziellen Geschlechtstiere tragen Flügel. Sehen Sie auf allen drei Bildern die gravierenden Größenunterschiede zu den normalen Arbeiterinnen? Die geflügelten Ameisen warten so lange im heimischen Stock, bis an einem Tag im Hochsommer perfektes Flugwetter herrscht: trocken, warm und windstill. Genau so war es am 3. Juli. Der Hochzeitsflug der Ameisen findet synchron in mehreren Kolonien statt. Wie auf ein unsichtbares Zeichen schwingen sich dann zur selben Zeit alle Flugameisen einer Art gleichzeitig in die Luft. So kommen große Schwärme geflügelter Riesenameisen zusammen, die sehr beeindruckend sein können. Jedes Weibchen paart sich während dieses Hochzeitsfluges mit mehreren Männchen. Die Männchen sterben ab und die Weibchen beißen sich die Flügel ab und werden Königinnen. Sachen gibt’s, Flügel abbeißen, auf diese Idee muss man kommen.

Man braucht keine Angst zu haben, die Flugameisen sind vollkommen friedlich, sie beißen nicht und machen keinen Schaden. Das einzige, auf was man aufpassen sollte, dass sich die Königin nicht im Haus ansiedeln kann. 

Die Art ist die schwarzgraue Wegameise.

Herzliche Grüße
Franz Maus