Spaziergang mit dem  Ortsvorsteher von Hausen vor Wald

Spaziergang mit dem Ortsvorsteher von Hausen vor Wald

20. Oktober 2019 3 Von Hannah Miriam Jaag

von Hannah Miriam Jaag am 20.10.2019

Wir treffen uns an einem trüben Herbsttag vor dem Rathaus in Hausen vor Wald.

Die Fenster des Rathauses bestechen mit wunderschönen alten Glasbildern.

Oben gehen wir in das Zimmer des Ortsvorstehers.

An den Wänden hängen Gemälde des Malers Hans Schroedter. Der Maler und Illustrator wurde 1872 in Karlsruhe geboren und lebte 40 Jahre in Hausen vor Wald, wo er 1957 starb. Sein Nachlass befindet sich im Archiv des Stadtmuseums.

Wir gehen an der Kirche St. Peter und Paul vorbei an die Stelle, an der das alte Schellenberger Schloß stand.

“Hier stand einstmals die Burg der Freiherren von Schellenberg, erbaut um 1570, umgebaut als Schloß 1745-1750, abgebrochen 1823.”

Das Schloß steht zwar nicht mehr, aber unter dem Haus befinden sich noch das Gewölbe des alten Kellers.

Danach besuchten wir den “alten” Kindergarten. Hier zeigt sich das gleiche Bild und ein ähnliches Schicksal wie in Sumpfohren.

Gähnende Leere:

Auch hier wurde nur die Marienstatue zurückgelassen, allerdings winkte dieses Jesuskind nicht zum Abschied.

Alles was bleibt ist das Schild und ein alter Name

Aber immerhin wird die Musikkapelle auf der anderen Seite im Bürgerhaus bald mehr Platz haben.

Dorfgemeinschaftshaus von Hausen vor Wald mit Türmle

Im Bürgerhaus ist ein Gemälde von Josef Moosmann über der Bühne:

Überhaupt ist das Dorfgemeinschaftshaus mit seinem Turm ein wunderschönes Kunstwerk und man ahnt von außen nicht, was sich alles drin befindet.

Nach dem Dorfgemeinschaftshaus mit dem ehemaligen Kindergarten, gehen wir rüber zur Schellenberger Grundschule.

Schellenberger Grundschule
Moderne Arbeitsplätze für Grundschüler

Der Bahnhof von Hausen vor Wald ist leider außer Betrieb und soll dies auch nach der Elektrifizierung wohl bleiben. Der Landkreis will kein Geld in Bahnsteige investieren.

Jede Hüfingerin und jeder Hüfinger kennt das Windrad auf dem Auenberg über Hausen vor Wald. Es war das erste in der Region und wurde bereits 1990 erbaut.

Aufbau vom Windrad auf dem Auenberg 1990
Foto von Dieter Friedt

Auf den Seiten des Baarvereins sind einige alte Postkarten aus der Postkartensammlung von Dieter Friedt von Hausen vor Wald zu finden.

Da wollten wir mal schauen, wie es über 100 Jahre später so aussieht.

Ortsansicht 1926
Ortsansicht 2019
Gasthaus Adler 1907
Gasthaus Adler 2019
Ortsmitte 1901
Ortsmitte 2019
Blick durch die Eisenbahnbrücke 1910
Blick durch die Eisenbahnbrücke 2019

Natürlich darf hier der Hieronymus nicht fehlen. Im Hieronymus hatte Johann Nepomuk Heinemann 1853 ein Bild gezeichnet auf dem St. Peter und Paul von Hausen vor Wald nachempfunden wurde.

Willkumm Herr Storch! bisch au scho do,
und schmecksch im Weiher d’Frösche scho?
und meinsch der Winter heig si Sach,
und’s besser Wetter chöm alsgmach?
> Johann Peter Hebel <
St. Peter und Paul in Hausen vor Wald
St. Peter und Paul