Silberpappel  am Mühlebach

Silberpappel am Mühlebach

29. Oktober 2021 0 Von Hannah Miriam Jaag

Die Silberpappel am Mühlebach auf der Insel hat eine Höhe von etwa 24 Meter und einen Umfang von 4 Meter und 80 cm.

Gepflanzt wurde sie vermutlich von der Gesellschaft der Freunde der Natur um 1830 von  Luzian Reich senior, Josefa Reich geb. Schelble und Johann Nepomuk Schelble.

Auf ihrem massiven Stamm sitzt eine bereits mehrfach zurückgeschnittene sehr voluminöse Krone mit etwa 13 Metern. Aufgrund der Höhe würde die Pappel im Falle eines Umfallens bis zur Fassade des gegenüberliegenden Gebäudes reichen.

Genau dies ist das Problem.

Die Wurzeln weisen Schäden auf, am Stamm befindet sich ein Querriss und auch Schwefelporlinge. Aufgrund der offensichtlichen Wurzelverletzungen und des massiv hohlen Klangbildes auf der Zugseite ist hier von einer ausgeprägten Fäule im Erdstamm auszugehen. Die Pilzfruchtkörper des Schwefelporlings zeigen, dass von Fäule ausgegangen werden muss.

Da für Hüfingen eine Verkehrssicherungspflicht besteht, muss hier etwas geschehen!

Obwohl die Hüfinger Landwirte im Stadtrat keine Bäume mögen und diese höchstens als Plakatfläche für ihre Werbung sehen, hat der Hüfinger Bürgermeister doch ein Einsehen mit diesem alten Baum und will ihn retten.

Deshalb möchte ich mich hier bei ihm und auch dem ehemaligen Bauhofleiter bedanken, dass für die Silberpappel erst mal ein Rettungsversuch unternommen wird.

Die Pappel wird von Fachleuten um circa 7 bis 9 Meter zurückgeschnitten werden. Dies soll zum einen den Baum entlasten und zum anderen auch bei einem Kippen nicht so viel Schaden anrichten.